„Was kommt danach…?“

"Was kommt danach…?" Kunstrundgang im Leipziger Osten

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kunstwelt

Idee: Kunst als Antwort auf die Pandemie
Die weltweite Ausbreitung der Corona-Pandemie hat nahezu alle Bereiche des menschlichen Lebens beeinflusst, darunter auch die Kunstwelt. Künstlerinnen und Künstler sahen sich plötzlich mit unerwarteten Herausforderungen und Einschränkungen konfrontiert, die ihre kreative Arbeit beeinflussten und veränderten.

 

Ziel: Der Kunstrundgang als Spiegel der Kunstwelt nach Corona
Ziel des Kunstrundgangs war es, die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kunstwelt zu reflektieren und zu zeigen, wie Künstlerinnen und Künstler mit den neuen Herausforderungen umgegangen sind. Dabei wurden die Schließung von Galerien und Museen, die Einschränkung kultureller Veranstaltungen sowie die digitale Transformation der Kunstszene thematisiert.


Umsetzung: Virtuelle Wege zur Kunst im Leipziger Osten
Der Kunstrundgang bot der Öffentlichkeit die Möglichkeit, Kunstwerke in Schaufenstern entlang einer Route im Leipziger Osten zu entdecken und zu erleben. Die Ausstellung „Was kommt danach…“ präsentierte eine Auswahl von eingereichten Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern, die ihre persönlichen Perspektiven zum Thema „Was kommt danach…“ zum Ausdruck brachten. Durch virtuelle Alternativen und digitale Transformationen konnten Kunstinteressierte trotz der Einschränkungen durch die Pandemie Kunst erleben und teilen. Die Ausstellung fand an verschiedenen Orten im Leipziger Osten statt und ermöglichte es den Besuchern, über aktuelle Herausforderungen nachzudenken und neue Wege für die Zukunft zu erkunden.


Fazit
Der Kunstrundgang „Was kommt danach…?“ war ein voller Erfolg, der die Kraft und Bedeutung von Kunst in herausfordernden Zeiten unter Beweis gestellt hat. Die gelungene Verbindung von kreativem Ausdruck, öffentlichem Raum und digitaler Vernetzung hat neue Perspektiven eröffnet und die Leipziger Kulturszene nachhaltig bereichert.

 

Kuratiert von: Cihan Cakmak, Julia Eckert, Anja Stopp 

Assistenz: Paula Sánchez Alandete, Sarah Letalik

Link zum Flyer

Gefördert von Kulturamt Leipzig